Science Show

Elisa Rosati

Elisa Rosati
© Claudia Eulitz, Uni Kiel

 

Postdoc am Institut für Klinische Molekularbiologie des UKSH

 

  • Titel des aktuellen Vortrages

„A quiet chat over a whisky...“ / „Smalltalk mit Whisky...“

 

  • Kurzbeschreibung

Was passiert, wenn eine Wissenschaftlerin zufällig ein Gespräch mit Fremden über ihren Arbeitsalltag beginnt? In diesem Vortrag geht es um „Seltsame Gespräche aus einem normalen Leben einer Wissenschaftlerin“.

 

  • Titel früherer Vorträge

„Transplants: the perfect donor match. A matter of outfit!“
„Immunogenetics in inflammation research: Keiner nimmt mir die... Philosophie“

 

  • Was begeistert dich an deinem Fach?

Es gefällt mir die Möglichkeit zu haben, mit Hilfe modernster Technologien, die mikroskopisch kleine Dinge mit hoher Präzision analysieren können, neue, bisher unbekannte Dinge herauszufinden.

 

  • Warum bist du bei der Science Show?

Auf der einen Seite möchte ich meine Fähigkeit verbessern, komplexe Themen einfach und verständlich darzustellen und zu erklären. Auf der anderen Seite möchte ich die Wissenschaft für Menschen ohne wissenschaftlichen Hintergrund erklären, um „normalen“ Menschen die Wissenschaft näher zu bringen.

 

  • Was sollen die Menschen aus der Show mitnehmen?

Die Menschen sollten lernen, dass Wissenschaft viel mehr ist als ein*e Professor*in hinter einem Schreibtisch. Forschung und Wissenschaft bedeuten auch Misserfolg, eine sehr langsame Lernkurve, aber auch sehr spannende Erkenntnisse und sehr motivierte Menschen dahinter. Die Menschen sollten ein wenig in die wissenschaftliche Welt eintauchen und sie sich ansehen.

 

  • Warum findest du Wissenschaftskommunikation wichtig?

Als Wissenschaftler*innen haben wir die Pflicht, die Lücke zwischen Wissenschaft und „normalen“ Menschen zu füllen. Allzu oft wird „Wissenschaft“ von den Menschen als eine sehr komplizierte Sache angesehen, die nur für sehr intelligente Menschen – „Streber*innen“ – bestimmt ist. Stattdessen müssen wir die Wissenschaft den Menschen nahebringen und zeigen, dass sie keine Magie ist und dass Wissenschaftler*innen keine Magier*innen sind.

 

  • Hobbys

Reiten, Rollschuhlaufen, Lateinamerikanische Tänze, Gastronomie

 

  • Lieblingsessen

Ich habe nicht das eine Lieblingsessen, ich liebe einfach sehr gutes Essen.

 

  • Lieblingsreiseziel

Dolomiten in den Alpen, Italien

 

Linkedin

Twitter

Institut für Klinische Molekularbiologie

Research Training Group